Woche 42 / 2017

Comeback der BRIGA


Seit der letzten Brittnauer Gewerbeausstellung von 2011 ist viel, sehr viel Wasser die Wigger runtergeflossen. Vor geraumer Zeit hat eine motivierte Truppe um den OK-Chef Willi Sommer mit Hannes Baumann (Verpflegung, Festwirtschaft, BRIGA-Bar), Daniel Gabi (Sicherheit/ Verkehr), Sandra Kurmann (Tombola/Dekoration), Bruno Meier (Bauten), Brigitta Bienz (Vertretung Gewerbeverein Brittnau), Marie-Therese Gerber (Tombola/Dekoration), Silvie Marending (Sekretariat/Finanzen), Fredy Murat (Werbung/Unterhaltung) und Doris Marending (Sekretariat/Finanzen) und Nicolas Russi (Sponsoring) dem BRIGA-Dornröschenschlaf ein Ende gesetzt. Die BRIGA mit dem Motto «Brittnau läbt» geht vom 13. bis 16. Oktober 2017 über die Bühne. Viele Vorarbeiten sind längst getätigt und das OK ist überzeugt, mit den zahlreichen Ausstellern aus dem vielfältigen Gewerbe von Brittnau und Umgebung den Besuchern eine eindrückliche Ausstellung zu bieten. – Markante Jahreszahlen des Gewerbevereins: 1932: Gründung des Handwerker- und Gewerbevereins Brittnau. – 1935: Durchführung der ersten Gewerbeausstellung. – 1982: Jubiläum 50 Jahre Gewerbeverein Brittnau. – 2007: Jubiläum 75 Jahre Gewerbeverein Brittnau.


Ohne Wenn und Aber: Der Oktober ist in der Region der ultimative Messe-Monat. Im Streugebiet des Wiggertalers/Allgemeinen Anzeigers finden (fand) mit Wynau (22.–24. September), Rothrist (6.–8. Oktober), Brittnau (13.–15 Oktober) und Zofingen (20.–22. Oktober) gleich vier Ausstellungen statt. – Der Herbst, der ultimative Erntemonat, hat die Regentschaft längst übernommen; es beginnt die Zeit der Erntedankfeste und der Gewerbeausstellungen. Während in Rothrist nichts mehr Sichtbares an die «ROGA’17» erinnert, haben die Brittnauer Aussteller und Gewerbeausstellungs-Macher den ganzen Stress, den eine dreitägige Ausstellung zweifellos mit sich bringt, noch vor sich. Auch die «BRIGA’17» wirft einen langen Schatten voraus, denn schon seit Monaten ist ein motiviertes Organisationskomitee daran, eine zünftige Leistungsschau zu organisieren. Vom Freitag, 13. Oktober bis am Sonntag, 15. Oktober kann nun geerntet werden, was während Wochen und Monaten, als handle es sich beim «BRIGA’17»-Projekt um ein sensibles Pflänzchen, sorgfältig angesät, gehegt und behutsam aufgezogen wurde. BRIGA-OK-Präsident Willi Sommer: «Rund 50 Aussteller in drei Hallen auf ca. 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und diverse Vereine ziehen an einem Strick und gemeinsam wollen wir die mit grossem Aufwand geplante und aufgebaute ‹Arteplage› nutzen und uns ins beste Licht stellen.» – Für einen interessanten Branchenmix ist die Leistungsschau des Brittnauer Gewerbes bekannt. Auf und neben dem Schulhausareal wird es zu einem sehenswerten Miteinander des traditionellen Handwerks mit Industrieund Dienstleistungsbetrieben kommen.

Dass keine «0815-Stände» aufgestellt werden, dafür sorgen Lehrlinge, Handwerker, Freiwillige, Senioren und Vereinsmitglieder in eigener Regie und mit viel Herzblut und Liebe zum Detail. Man darf gespannt sein auf das Resultat der Bemühungen. – Keine Gewerbeschau ohne attraktives Rahmenprogramm und ohne Beizli und Stübli, in denen es sich jeweils gut und manchmal lange, sehr lange sogar, ausharren lässt. – Im Weiteren laden eine reichhaltige Tombola mit rund 800 Soforttreffern, Wettbewerbe, Attraktionen der einzelnen Aussteller und vieles mehr für Gross und Klein zum Besuch der Brittnauer Gewerbeausstellung ein. – Ein Besuch des schönen Dorfes am Grenzstein zum Luzernischen, das viel mehr bietet als Meister Adebar auf den Dächern, lohnt sich ganz bestimmt.

Fünf Beizli: Das BRIGA-Stübli zur Sonne, Wildstübli «bim buume», Waber- Café, Leus Party-Stübli und die verheissungsvolle Bar «Schluckstube» werden die Ausstellung mit kulinarischen Angeboten bereichern und dafür sorgen, dass man nach dem Ausstellungsrundgang noch länger verweilen kann. Einige Vereine aus dem Dorf und Umgebung sind ebenfalls dabei, um mit musikalischen Darbietungen und vielem mehr den Anlass noch zusätzlich aufzuwerten. Es sind dies: Musikgesellschaft Brittnau; eine Kleinformation von Akkordeon Brittnau; «Brönzstoff» Brittnau; Jodlerklub Edelweiss Zofingen; Schwyzerörgeli- Gruppe «uf ond zue»; «born 2 be brass» und die Jagdhornbläser Hubertusbläser Luzern. – Daneben warten viele Attraktionen wie Ponyreiten, Lamatrekking, Harassen stapeln, Plauschhornussen, Kinderkarussell und eine Schiessbude auf aktive Besucherinnen und Besucher.

Das Wandergebiet Wasserfallen im Baselbieter Jura wird als Gastregion an der BRIGA vertreten sein. Willi Sommer: «Wir haben die Region ausgewählt, weil sie hier zwar vielen ein Begriff ist, die meisten aber noch nicht dort waren.» – Sie ist bekannt für die Luftseilbahn, die von Reigoldswil hinauf auf die Jurahöhe führt, sowie den Waldseilpark. – Zuhinterst im «Feufliber- Tal», wo die Quellbäche der Hinteren Frenke über Felsvorsprünge ins Tal stürzen, erschliessen die Gondeln der Wasserfallenbahn eine einzigartige sonnenverwöhnte Juralandschaft. Prächtige Höhe und Aussichtspunkte, taufrische Bergluft und eine artenreiche Fauna und Flora – für den erlebnisreichen Familienausflug, das sportliche Aktivprogramm oder eine erholsame Begegnung mit der Stille ist die Wasserfallen der ideale Ausgangspunkt. – Ein weites, facettenreiches Netz von Spazier- und Wanderwegen verzweigt sich in alle vier Himmelsrichtungen und bietet je nach körperlicher Tagesform, zeitlichem Budget und aktueller Laune die passende Auswahl: vom kurzen Gang zur bewirteten Sonnenterrasse bis zur Rundwanderung mit Sicht auf schneebedeckte Alpengipfel, vom instruktiven Waldlehrpfad ins Tal bis zur mehrtägigen Jurwanderung an den Genfersee . . . – Hervorragende Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der ganzen Region erleichtern die Routenwahl. Ausgangs- und Endpunkte lassen sich beliebig und vielseitig kombinieren. Mehrere Bergwirtschaften und Picknickplätze – mitunter sogar mit Alpenpanorama – laden unterwegs zur Rast ein. Und wer gerne zur Krönung des Tages im Schuss zur Talstation hinuntersaust, mietet sich bei der Bergstation ein Trottinett. – Passend zur Gastregion wird für die Mutigen an der BRIGA ein kleiner Sprungturm aufgebaut.

Der Wiggertaler / Allgemeine Anzeiger wünscht den Ausstellern viele gute Gespräche, ein tolles Volksfest und bestens gelaunte Besucherinnen und Besucher, ein gewaltiges Publikumsaufkommen und speziell den Ausstellern für die drei Tage, in denen sie sich ins Schaufenster stellen, gutes Stehvermögen.
Und noch in eigener Sache: Besuchen Sie an der BRIGA unbedingt den Stand des ZT-Medienhauses. Werden Sie zum «Videoman», Radiosprecher oder produzieren Sie Ihre Wunsch-Schlagzeile.

BRUNO MUNTWYLER, CHEFREDAKTOR