Sie sind hier: Home > Aarburg > Eben noch auf der Ebenalp …

Eben noch auf der Ebenalp …

Aarburg Vereinsreise der Männerturner führte ins Appenzellerland

Eine heftige Regenzelle wie ein langer, nachhallender Böllerschuss entlud sich am Samstagmorgen über der Region und mahnte den Männerturnverein Aarburg zum Aufbruch zur Vereinsreise in die Ostschweiz. Von wegen «vom Regen in die Traufe», ab Olten bewiesen die SBB eindrücklich, dass sie immer noch eine Top Bahn sind. Wie sonst liesse sich das «Upgrade» im reservierten Erstklasswagen erklären, in dem die 13 Turner des MTV Aarburg schnittig durch das Mittelland und das Fürstenland nach St. Gallen schwebten. Mit der ebenso eleganten Appenzeller Bahn erreichten die Männer aus dem Aarestädtli Wasserauen, wo sich die Wege trennten. Die Sportgruppe wählte den steilen Aufstieg – mit Gegenverkehr wegen Alpabtrieb – via Seealpsee, Aescher, Wildkirchli zur Ebenalp. Nach der Bergfahrt mit der Ebenalp-Schwebebahn machte die zweite Gruppe eine Rundwanderung zum Schäfler (1924 Meter), während die anderen die Aussicht vom Alpstein bis weit über den Bodensee genossen. Danach ging es gemeinsam zurück ins Tal und nach Appenzell. Der Sonntag, nach dem BnB Claudia, also nach B wie Bett und einem ausgiebig zelebrierten B wie Breakfast (Frühstück) war frei für einen Rundgang durch das schmucke Appenzell oder das Besucherzentrum «Brauquöll» oder die Fahnenweihe des Musikvereins, verbunden mit dem Probieren verschiedener Appenzeller Spezialitäten. Auch auf der Rückreise im Zug via Gossau und Zürich lag noch ein Gläschen Wein (oder war es Alpenbitter?) drin, um mit einem Tropfen Wehmut (Regen fiel keiner mehr) Abschied zu nehmen und Reiseleiter Ernst Jegerlehner herzlich zu danken für die optimale Organisation dieser eindrücklichen Vereinsreise.

Verwandte Themen

Schmausen im Legionärslager

22. September 2022 15:01 Uhr

Eine klangvolle Ausstellung

21. September 2022 00:00 Uhr

Mit dem Planwagen ins Fetzholz

20. September 2022 20:43 Uhr