Sie sind hier: Home > Wikon > Napfrolle und traditionelle Musik

Napfrolle und traditionelle Musik

Nach zweijährigem Unterbruch trafen sich die Mitgliederinnen des Gemeinnützigen Frauenverein zur Generalversammlung in der wunderschönen dekorierten Turnhalle in Wikon. Der Verein blickt auf sein 85-jähriges Bestehen zurück.

Wikon GV Gemeinnütziger Frauenverein

Dies wird mit einem feinen Nachtessen an diesen Abend gebührend gefeiert. Die Krönung war die Hauptspeise: eine Napfrolle mit selbstgemachten Knöpfli und Gemüse. Bevor man zum offiziellen Teil überging, lauschten die Mitgliederinnen dem Jodlerchörli «Freu di Härz» aus Reiden dem traditionellen Gesang.

  Erika Scheidegger blickte an der Generalversammlung auf zwei herausfordernde Jahre an der Spitze des SGF Wikon zurück. Sie führte den Verein umsichtig durch die turbulente Corona-Zeit. Alle traktandierten Geschäfte wurden von der Versammlung einstimmig angenommen. Vereinsanlässe können im kommenden Jahr wieder in Angriff genommen werden. Anlässe werden frühzeitig im Gemeindeinformationsblatt «Wiiger-Blättli» publiziert und ausgeschrieben.

  Gratulationen erhielt der Verein ebenfalls von Gemeinderätin Michaela Tschuor sowie dem Gesamtgemeinderat. Ebenfalls wurde vom zentralschweizerischer Vorstand Grüsse überbracht. Man bedankte sich auch für die geleistete Arbeit in den beiden Vorjahren zum Wohlwollen der Gemeindebevölkerung in Wikon. Mit einem Blumentöpfli wurden die Vorstandsfrauen von den zwei Ehrenmitgliedern Rosmarie Humm und Margrit Arnold, auch im Namen der ehemaligen Vorstandskolleginnen, überrascht. Ein grosses Dankeschön und vor allem eine Wertschätzung der vielen geleisteten Stunden während den letzten Jahren für den Verein und die Gemeinde.

Frauenverein sucht dringend neuen Vorstand

An der Generalversammlung wurden die Mitgliederinnen informiert, dass der gesamte Vorstand ab 2023 nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung steht. Erika Scheidegger und deren Vorstandsmitglieder war es ein Anliegen, frühzeitig und transparent zu informieren. Die Gemeindepräsidentin Tschuor appellierte an die anwesenden Frauen, deren Netzwerke auf diese Situation aufmerksam zu machen und alles möglich zu Versuchen, um neue Mitgliederinnen zu finden. Es sei enorm wichtig für die Gesellschaft, aber auch für die Frauen, den Verein nicht aufzulösen. Gemeinnützige Arbeit wird wichtiger denn je. Vielleicht bedingt dies auch eine Restrukturierung des Vereines.

Der Verein wird während dem Jahr durch diverse Organisationen, Firmen und Personen unterstützt, welche alle herzlich verdankt wurden. Die Versammlung wurde zügig durchgeführt und allen Mitgliederinnen konnte zum Abschluss des Abends ein feines Dessert serviert werden. Angaben zum Verein können direkt auf der Website www.sgf-wikon.ch abgerufen werden. Der Vorstand steht für Anfragen auch gerne persönlich für ein Gespräch zur Verfügung.

Verwandte Themen

Wenn Steine sprechen könnten

29. September 2022 17:30 Uhr

Elf wagemutige Männer unterwegs

22. September 2022 14:09 Uhr

Beim Abendbummel trocken geblieben

01. September 2022 15:19 Uhr